You are currently viewing SVO Kicker in Torlaune  – 14:1 Tore in drei Heimspielen

SVO Kicker in Torlaune  – 14:1 Tore in drei Heimspielen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Fußball / Verein

Das C-Klassen-Derby mit der Reserve des SV Neukirchen gestaltete die dritte Mannschaft ausgeglichen und so stand am Ende ein gerechtes 1:1 Unentschieden. Ein Heimsieg war drin, jedoch vergab Tobi Trachsel einen Elfmeter und auch den Nachschuss brachte er nicht im Kasten unter.

Im Duell mit der Bayernligareserve des SV Kirchanschöring galt die Kreisklassenvertretung des SVO klar als Außenseiter. Der SVK kam mit der robusten Spielweise und der engen Manndeckung der SVO Defensive über die gesamten 90 Minuten überhaupt nicht zurecht. Nach sieben Minuten verlor der SVK im Spielaufbau den Ball im Mittelfeld, der anschließend bei SVO Kapitän Daniel Aschauer landete. Noch bevor er aus 22 Metern zentraler Position abziehen konnte, wurde er durch Christoph Spitz zu Fall gebracht. Schiedsrichter Alois Huber (TSV Palling) entschied zurecht auf Freistoß und versah Spitz mit der gelben Verwarnung. Der Gefoulte selbst hämmerte den Freistoß an der Mauer vorbei zentral auf den Kasten von SVK Keeper Jonas Maurer, der den „Strich“ beim Abwehrversuch nur in die eigenen Maschen lenken konnte – 1:0.

Nach 24 Minuten verzog SVK Mittelfeldakteur Albert Reiter aus 14 Metern die erste Chance der Gäste knapp links am SVO Kasten vorbei – Torwart Krammer wäre geschlagen gewesen. Oberteisendorf behielt dennoch das Heft in der Hand und stellte mit einem Doppelschlag vor der Pause die Weichen. Zunächst konnte Jonas Maurer noch einen Drehschuß von SVO Angreifer Christian Spiegelsberger fulminant zur Ecke klären. Diese brachte Rainer Hofmann auf den langen Pfosten, wo Daniel Aschauer per Kopf auf 2:0 stellte. Die Blau-Weißen blieben am Drücker – erneut Christian Spiegelsberger brachte Verwirrung in die SVK Abwehr, woraufhin ein hoher Abpraller bei Peter Enzinger landete, der in der Nachspielzeit der ersten Hälfte routiniert per Kopf auf 3:0 erhöhte.

Nach dem Pausentee verwaltete Oberteisendorf die Führung geschickt. Für die „Gelbschwarzen Trikots“ war spätestens an der Youngster-Defensive des SVO, Bernd Prantler und Andreas Seeböck, Endstation. Die Hausherren hingegen setzten „Anschöring“ immer wieder mit Ecken und Freistößen unter Druck, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. Erst in der 84. Minute brachte Rainer Hofmann zum wiederholten Mal an diesem Nachmittag eine gefährliche Freistoßflanke in den Strafraum. Erneut war Matchwinner Daniel Aschauer am langen Pfosten mit dem Kopf zur Stelle und erzielte mit seinem dritten Treffer den 4:0-Endstand, der in dieser Höhe auch verdient war.

Zum Abschluss des Dreifach-Heimspieltags veranstaltet die zweite Mannschaft ein Schützenfest gegen die Reserve des SC Anger. Bis zur Halbzeit hielten die Gäste noch einigermaßen mit (2:0), am Ende entgingen sie jedoch nur knapp einer zweistelligen Blamage. Dreimal Sebastian Enzinger, zweimal Michael Fürst sowie Jonas Trettwer, Tobias Trachsel und ein Angerer Eigentor zeigten sich bei der einseitigen Partie verantwortlich. Auch SVO Urgestein Hubert Münzel durfte sich mit einem fein herausgespielten Hackentor in die Torschützenliste eintragen – 9:0.

Weiter geht`s für die SVO Kicker am kommenden Samstag in Piding für die „Erste“ und die „Zweite“ sowie am Sonntagnachmittag in Bad Reichenhall für die „Dritte“.

Hubert „Mulo“ Münzel freute sich an seinem Geburtstag nicht nur über den Kantersieg mit der „2.“ gegen Anger, sondern auch über sein sehenswertes „Ferserl-Tor“.